CHIROTHERAPIE

Die Besonderheit der Chirotherapieausbildung am Ärzteseminar Berlin lag vor 25 Jahren in den Wurzeln der sogenannten tschechischen Schule um Lewit (Neurologe) und Janda (Physikalische Therapie). Ihre Therapie grenzte sich durch die Betonung sogenannter weicher Techniken von anderen Konzepten ab.

Es wird berichtet, dass Karel Lewit als junger Arzt an der Prager Universität den Auftrag erhielt, sich einen eigenen Forschungsbereich zu suchen, der sich von allen anderen Forschungsbereichen seiner Abteilung abgrenzen musste. Dabei wurde er inspiriert durch Besuche  einer „Heilerin“ in einem Prager Vorort, die durch eine Mischung von Einrenken, Bewegungsübungen bis zum Handauflegen behandelte.

Janda soll entscheidend durch eine Kinderkrankheit geprägt worden sein, die ihn ein Leben lang körperlich behinderte. Man erkannte ihn von weitem an seinem schlürfenden Gang. Von ihm stammt die Aussage, er erkenne an den Patienten schon beim Betreten des Untersuchungsraumes, was sie hätten, er untersuche sie aber trotzdem, um sie nicht zu enttäuschen. Sein Standardwerk über Muskelketten war jahrzehntelang konkurrenzlos.

Jochen Sachse war langjährig einer der beiden Leiter des Ärzteseminars Berlin. Sein Vorgänger Kubis praktizierte auf Rügen, arbeitete regelmäßig bis tief in die Nacht. Beide haben es verstanden, sich die DDR – Nomenklatura vom Hals zu halten. Kubis war als gefragter Therapeut nie bereit, nach Berlin zu kommen. Wer seine Hilfe wollte, musste nach Bergen kommen.

Erst nach der Wende war es leichter möglich, diese Form der Chirotherapie zu erlernen. Viele behaupten, es habe sich bei dieser Variante der Chirotherapie um einen Vorboten der Osteopathie gehandelt, was nicht richtig ist. Die Osteopathie hat andere Quellen und grenzt sich durch ihr gesamtes Gerüst als Ganzheitsmethode von der klassischen Medizin ab. (=> s. Osteopathie)

Heute wird Chirotherapie als Mobilisation durch viele KrankengmnastINNen als manuelle Therapie betrieben. Die Anwendungen werden bei uns rezeptiert. Eine Liste der zugelassenen Therapeuten wird von den Berufsverbänden herausgegeben und liegt in unserer Praxis bereit.

 

Literatur

• Karel Lewit, Manuelle Medizin, Ambrosius, Leipzig
• Vladimir Janda, Muskelfunktionstest, Butterworth, London
• Jochen Sachse, Karla Schildt-Rudloff, Manuelle Untersuchung und Mobilisationsbehandlung der Wirbelsäule, Ullstein Mosby, Berlin